Blog von Herzens.An.Gelegenheit

Auf unserem Blog findet ihr verschiedene Beiträge zu Single-Sein (eigene Aktionsseite: "Singles: Seize the Day"), Dating, Partnersuche, Berichte unserer Veranstaltungen, diverse andere Beiträge wie Buchempfehlungen und Rezensionen und noch vieles mehr.

 

Schaut doch einfach mal rein und lasst euch inspirieren. 

 

Viel Spaß beim Stöbern :)

 

Wenn du unsere Blogbeiträge als RSS-Web-Feed abonnieren willst,

bitte einfach auf die beiden Finger klicken ;-)

Dann entgeht dir nix!


Christ und Single - Sieben Gedanken zum Spannungsfeld zwischen Freiheit und unerfüllter Sehnsucht

von Thomas Baberowski

 

1) Nimm deine jetzige Situation an.

Single-Sein ist kein Plan B!

Wenn du derzeit Single bist, dann darfst du dein Single-sein als Gabe Gottes sehen! Öfter wird Paulus im Zusammenhang mit dem Single-Sein nach 1. Korinther 7 zitiert, wo er von der Ehelosigkeit als Gabe Gottes spricht. Besteht die Sehnsucht nach einem Partner, hat man bei diesem Bibelabschnitt vielleicht besonders Bauchschmerzen und bangt, ob Gott einen womöglich zur Ehelosigkeit berufen hat. Zur „Kategorie“ der mit Ehelosigkeit Begabten möchte man eigentlich gar nicht gehören.

Wenn Paulus aber von der Ehelosigkeit als einer Gabe spricht, dann meint er damit nicht die außergewöhnliche Fähigkeit einiger Menschen, als Single zufrieden zu sein. Vielmehr spricht er von dem Stand, Single zu sein.

Was heißt das? Genauso wie es eine Gabe Gottes ist, verheiratet zu sein, so ist der Stand Single zu sein eine Gabe. Dies ist nicht automatisch mit einer lebenslangen Berufung gleichzusetzen! Du bist j e t z t Single, nimm es als Gabe Gottes für deine j e t z i g e Situation an und nutze sie.

 

2) Du bist vollwertig für Gott.

Nimm dich selbst als vollwertig an!

Du darfst deinen Stand als Single als vollwertig annehmen und diesen ebenfalls als Gabe verstehen, wie bei Personen in einer Partnerschaft. Single-sein ist für Gott kein Liga-2-Spiel, das lediglich der Vorbereitung auf den Aufstieg in die erste Liga (die Ehe) dient. Du darfst selbstbewusst mit deiner aktuellen Lebenssituation umgehen. Du brauchst dich selbst nicht zu bemitleiden. Zu lamentieren macht außerdem nicht attraktiver. Wer sich selbst und seine Situation annehmen kann, tut sich meist auch leichter, auf Menschen zuzugehen und wirkt auf Außenstehende anziehender, als jemand, der mit sich und seiner Situation hadert.

 

3) Lerne die positiven Aspekte

des Single-Seins wertzuschätzen!

Als Single hast du mehr Freiheit in deinen Entscheidungen. Du kannst dir deine Zeit freier einteilen, deinen Alltag spontaner gestalten und musst dabei weniger Kompromisse eingehen. Mit dem Heiligen Geist in dir und Zeit, die du Gott zur Verfügung stellst, gibt Gott dir die Möglichkeit, nachhaltig etwas in seinem Reich zu bewegen.

 

4) Single-Sein ist manchmal hart,

aber du kannst dadurch auch wachsen!

Es wäre natürlich etwas verschroben, wenn man nur die positiven Aspekte des Single-Seins betont. Und es wäre unglaubwürdig oder ziemlich traurig, wenn gerade von Paaren nur Vorteile für das Single-Leben betont werden.

Ja, es ist mitunter hart, vor allem mit unerfüllter Sehnsucht zu leben. Wenn das Single-Sein für dich eine große Challenge ist, dann möchte ich dir sagen, dass es gleichzeitig auch das Potential hat, dich näher zu Gott zu bringen. Wenn du dich mit deiner unerfüllten Sehnsucht immer wieder an Jesus wendest, kannst du mehr von seiner Güte und Gnade kennenlernen, im Glauben stark werden und in deiner Persönlichkeit Jesus ähnlicher werden. Sieh es als Chance, im Vertrauen zu Jesus und in verschiedenen Aspekten deiner Persönlichkeit zu wachsen.

Ich selbst habe, wenn auch an anderer Stelle, fast 10 Jahre lang mit einer unerfüllten Sehnsucht zu tun gehabt. Ich will diese Zeit nicht glorifizieren und möchte in diese Zeit auch nicht wieder zurückkehren, aber ich habe einiges gelernt: an Gottes Zusagen und Güte zu glauben, auch wenn lange Zeit überhaupt nicht sichtbar war, ob und wann Gott seine Zusagen erfüllt. Ich selbst hätte lieber ein anderes „Trainingsprogramm“ gewählt – rückblickend kann ich aber nur staunen, wie Gott mir immer wieder Zuversicht, Kraft und vor allem Glauben geschenkt hat. Mein Charakter und mein Glaube wurden positiv durch diese Zeit geprägt.

 

5) Bleib im Gebet dran.

Bete für deinen zukünftigen Partner!

Vielleicht ist das Gebet nach einem Partner schon das am längsten anhaltende Gebetsanliegen, das du überhaupt hast. Bleib dran mit Gott zu reden und versuche auch immer wieder zu hören, was er sagt. Gebet verbindet dich mit Gott. Gebet – verstanden als Reden mit und Hören auf Gott – kann zu einer Zeit für dich werden, in der du spürst, dass Gott dich sieht.

Bete doch auch jetzt schon für deinen zukünftigen Partner, dass ihr auf die Beziehung vorbereitet werdet, dass er gute Entscheidungen trifft; dass Gott in seinem Herzen wohnt, … was dir so einfällt oder wo Gottes Geist deine Gedanken hinlenkt.

 

6) Setze dir Ziele.

Strebe nach einer Vision für dein Leben.

Für mich war das Single-Sein dann am schwierigsten, als ich keine Vision für meine Zukunft hatte, oder nur die Vision, dass es mir gut gehen soll: Jetzt! Sofort!

Solche Zeiten sind zäh.

Eine Vision ist ja auch etwas sehr großes, komplexes, das wachsen und reifen muss und das auch etwas abstrakt ist. Damit eine Vision nicht nur eine Seifenbase bleibt, braucht es kleinere Ziele, die konkret, greifbar und erreichbar sind.

Wer anfängt, seine Träume und Pläne umzusetzen, wird merken, dass diese in den seltensten Fällen einer späteren Partnerschaft im Weg stehen oder dass es Möglichkeiten gibt, die beiden Lebenswege zusammenzuführen.

Und wie findet man eine Vision und sinnstiftende Ziele? Sind Traumjob, Ehepartner, ein Eigenheim oder Kinder da nicht gute Anhaltspunkte?

Gott hat uns für etwas erschaffen, das größer ist als die Ehe … oder die Karriere oder was auch immer wir uns aussuchen mögen. Gottes Plan für dich dreht sich nicht nur um dich. Ich glaube am erfülltesten ist es, seine Gaben für andere einzusetzen.

Womit hat Gott dich gesegnet und womit kannst du ein Segen sein? Investiere Zeit, das herauszufinden oder dich auszuprobieren!

 

7) Vergiss nicht, dass dein

himmlischer Vater weiß, was du brauchst!

Er wacht über dir und liebt dich wie eine(n) von seinen eigenen Söhnen und Töchtern. Du hast einen vollkommen weisen und allmächtigen Vater im Himmel, der um alles weiß, was du brauchst und dir verspricht, es dir genau dann zu geben, wenn du es brauchst.

Jesus sagt: „Darum sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben, was ihr essen und was ihr trinken sollt, noch um euren Leib, was ihr anziehen sollt! …euer himmlischer Vater weiß, dass ihr das alles benötigt. Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!“ (Mt. 6,25.32-33).

Kannst du glauben, dass Gott für dich das Beste im Sinn hat? Wenn es dir schwerfällt, kannst du beten: Ich will glauben, hilf meinem Unglauben! Glauben ist keine Leistung von dir, sondern ein Geschenk Gottes! Er will dich gern beschenken.

 

Erstes Outdoor Slow Dating in Wels

An einem sonnigen Frühlingstag (27. April 2024) trafen sich jeweils vier Frauen und Männer am Rand von Wels zum ersten Outdoor Slow Dating von Herzens-An-Gelegenheit. Nach einer Vorstellungsrunde ging es auch schon mit dem ersten Date los. 

Der Tag war so strukturiert, dass alle Frauen und alle Männer Gelegenheit hatten, sich im Zweiergespräch kennenzulernen. So konnten sie sich auf eine Person zu fokussieren und ihr die volle Aufmerksamkeit schenken.

Die Dates wurden vorher eingeteilt. Das Besondere war, dass man die anderen Singles über das Zweiergespräch hinaus in der Gruppe bei erlebnispädagogischen Aktivitäten erleben konnte. So bekam man nochmal einen anderen Eindruck von den Teilnehmern.

 

Bericht von Annekathrein und Thomas (Veranstalter).

 


Rückmeldungen von Teilnehmern:

„Vielen lieben Dank für die Organisation des Events. Man hat eure Hingabe für dieses Treffen deutlich gespürt. Mir hat der Tag sehr gut gefallen; er war sehr durchdacht geplant. Die Gruppenaktionen und die Andacht waren super und inspirierend. Obwohl kein Mann dabei war, den ich wiedersehen möchte, waren die Gespräche trotzdem sehr wertvoll. Normalerweise gehe ich nicht alleine auf Veranstaltungen, wo ich niemanden kenne. Gott sei Dank habe ich mich überwunden, denn dieser Tag hat mich ermutigt, in Zukunft offener auf Geschwister bzw. fremde Menschen zuzugehen.“ (Teilnehmerin)

 

 

 

„Nochmals vielen Dank für Euer Engagement und den schönen Tag den wir alle gemeinsam hatten.“ (Teilnehmer)

 

 

 

Blogbericht von einem Teilnehmer:
„Nochmals vielen Dank für Euer Engagement und den schönen Tag den wir alle gemeinsam hatten.

 

An einem bildhübschen Samstag vormittag trafen sich acht Singles am Stadtrand von Wels. Organisiert und angeleitet von Annekathrein und Thomas fand das erste Slow Dating von Herzens-An-Gelegenheit statt. Dank der freizeitpädagogischen Kompetenz der Leiter und der gut zusammenpassenden Gruppe hatten wir alle einen schönen Tag. Die Idee von Slow Dating ist in etwa: Speed Dating für Schnecken, statt nur wenigen Minuten hatte jede Paarung eine halbe Stunde um zu zweit ein Gespräch zu führen und dabei auch etwas aus dem eigenen Schneckenhaus heraus zu kommen. Dabei wurde immer der nächste Streckenabschnitt der kurzen Wanderung zurückgelegt. Zwischen den prädeterminierten Zwiegesprächen wurden gemeinsam durch pädagogische Übungen und kleine Spiele das Zusammengehörigkeitsgefühl der gesamten Gruppe gestärkt. Auch gaben die zwei Leiter ihre Gedanken zu Single-sein und Beziehungen führen mit. Gekrönt von hervorragendem Wetter und piktoresker Voralpenlandschaft konnten sich so zehn einander Unbekannte in angenehmer Atmosphäre kennenlernen.“

 


Brunch und Single-Spaziergang trotzen einem Salzburgischem Aprilwetter

Bericht vom gemeinsam verbrachten Sonntag (21. April 2024):

 

Eine herzliche Begrüßung und ein voller Saal hatte uns beim Gospel Brunch erwartet.

 

Larisa war das Bindeglied unserer fünf Seelen, die der Einladung gefolgt waren. Nachdem das selbstgemachte Buffet verzehrt wurde, sprach ein Mann über seine Lebensgeschichte. Danach war wieder Zeit sich untereinander kennenzulernen.

 

Nach einer Pause kamen beim nachmittäglichen Treffpunkt am Brückenkopf noch zwei Teilnehmer hinzu. An diesem echtem Aprilwetter spazierten wir an der schönen Salzach entlang bis zum Wasserkraftwerk und zurück bei Sonnenschein. Unweit entfernt wütete ein Schneesturm. Am Schluss blieb der Besuch im Café nicht aus. Und nach dem wir Apfelstrudel genossen, war der offizielle Teil zu Ende.

 

Text von Daniel, Fotos von Larisa.


Salzburger Frühling (17.3.) im Mirabellgarten

 

Genauso spontan wie dieses Spaziergangsevent entstand, wechselte am Sonntag das Wetter von kaltem Regen auf strahlend schönen Nachmittag. Der gemütliche Spaziergang durch den Mirabellgarten mit einem individuellen mini Outdoor-Shooting führte uns an der Salzach entlang bis zu einem gemütlichen Kaffee im Freien, was uns auf den kommenden Frühling einstimmte.

 

Save the Date für nächstes Mal:

Sonntag, 21. April, gleiche Uhrzeit (14.30 Uhr).

Alle Infos siehe diese Webseite!


Deine N. Larisa (Text und Bilder)

Was denken Frauen? Was denken Männer?

[Bericht von Kristina]

 

Am 4.2.2024 fand unser 40+ Treffen „Was denken Frauen? Was denken Männer?“ in Wien statt.

 

15 Männer und 15 Frauen aus unterschiedlichsten Gemeinden hatten sich angemeldet, wovon leider nicht alle erschienen sind. Sehr dankbar war ich für die fleißigen Helfer aus der Gruppe bei der Vor- und Nachbereitung.

Nach dem Ankommen, gab es ein Kennenlernspiel, dann einen biblischen Impuls und im Anschluss das adaptierte Spiel mit den Fragen: Was denken Frauen? Was denken Männer?

Und die Gegengruppe durfte die Antwort zu den jeweiligen Fragen erraten.

 

Dazwischen gab es Pausen zum Kennenlernen und am Ende war auch noch Gelegenheit für tieferen Austausch.

 

Spannend bleibt, ob sich darüber Paare gefunden haben…

 

Ich hoffe, dass Leute aus der Gruppe einen Impuls bekommen haben, auch mal selber Events zu organisieren.


Feedback von Teilnehmern:

"Das Spiel war echt lustig."

 

"Ich war überrascht, über welche Wege die Einladung zum Singles-Nachmittag die Teilnehmer erreicht hatte und aus wie vielen unterschiedlichen Gemeinden die Teilnehmer gekommen sind."

 

"Erfreut, dass dieses Angebot stattfinden konnte, empfand ich das Zusammensein als Begegnung auf Augenhöhe und vielleicht gibt es ein Wiedersehen..."

 

"Ein großes Kompliment an die Organisation und Leitung. Ich bin sehr dankbar für viele neue und tolle Begegnungen."

 

"Ich konnte mit dem Spiel nichts anfangen."

 

"Durch die interaktiven Spiele, welche von Kristina professionell vorbereitet wurden, wurden Hemmungen abgebaut und man kam ins Reden und Lachen. Beim 1. Spiel wurden interessante Fragen gestellt, denen vier Antworten gegenüberstanden, aus denen jeder die zutreffende Antwort wählen konnte. Dadurch konnte jeder jeden auf effiziente Weise ein wenig kennenlernen, ohne ihm selbst die Fragen stellen zu müssen. Ich fand das Treffen sehr gelungen und zielführend, herzlichen Dank dafür!"



"Und werde licht!" #40minuten für Gott im Advent

Andacht hier nachschauen:



Fragen zum persönlichen Nachdenken:

  • Wie würdest du in der Situation der Hirten reagieren? 
  • Identifizierst du dich mehr mit den Hirten oder den Weisen? 
  • Warum? Warum nicht?
  • Wo bist du Lichtblick/Segensstrahl für jemand in deinem Umfeld? (Familie, Freunde, aber auch Arbeitskollegen, Nachbarn oder fremden Personen in deinem Wohnort)? 
  • Wo kannst du es werden? Damit… sie euren Vater im Himmel preisen.

Gelesene Texte:

  • Christina Brudereck, Weltjahresbestzeit (2023) - Buch ist leider bereits ausverkauft!
    • "Advent feiern", S. 26
    • "Zeit für Dunkel und Zeit für Licht", S. 108
    • "Lichtfunke", S. 201
    • "Innere Kerze", S. 112
  • Dominik Elmer (Offener Himmel, Salzburg): SN Beilage zu Weihnachten 2023. "Segen - In dieser Nacht", (2. Teil), S. 19


Eingebaute Videos:



"Mach dich auf!" #40minuten für Gott im Advent

Andacht hier nachschauen:



Fragen zum persönlichen Nachdenken:

  • Worauf wartest du? Wie schaut deine Situation gerade aus? Notiere dir deine Gedanken, Wünsche, Hoffnungen.
  • Hast du das schon mal etwas erlebt, dass sehr unerwartet war, oder wo du eine Neuigkeit als Erste/r erfahren hast. 
  • Was wolltest du in dieser Situation am liebsten machen?
  • Hast du schon einmal eine spezifische Anweisung erhalten, aber dann anders gehandelt? (dich also in eine andere Richtung hin aufgemacht, z.B. in der Arbeit, Beziehungen etc.?)
  • Welche drei Geschenke würdest du heute für Jesus einpacken? 
  • Wohin willst du dich aufmachen?

Gelesene Texte:



Eingebaute Videos:



Am Mittwoch, 20. Dezember, geht es mit dem zweiten Teil weiter:

Juhu, wir haben ein neues Logo!

Der erste Entwurf, den wir im Jahre 2017 kurz nach unserer Gründung machten, sollte eigentlich nur ein Vorschlag bzw. eine Zwischenlösung sein. Schnell und einfach hatten wir die Idee in PowerPoint (!) umgesetzt.

Nun war es wirklich längst an der Zeit, dass wir uns etwas "Professionalisieren".

 

In Regula Lustenberger war eine kompetente Grafikerin gefunden, die unsere Ideen kreativ und modern ansprechend umsetzte. Besonders lustig war die gemeinsame Zeit in der Schweiz, wo Regula einige Monate bei den "Pioneers" im Schweizer Lichtensteig (AKA Kägi-Stadt!) verbrachte und wir uns für den letzten Feinschliff und die Endentscheidungen trafen.  Auf den Fotos seht ihr sie in Aktion! Und eine glückliche Verena "nach der Arbeit"...

 

Das ist es nun also! Wir hoffe euch gefällt der neue Anstrich, auch der Website, und wir sehen uns bald auf dem einen oder anderem Event von Herzens-An-Gelegenheit live.

 

Danke Regula! Eure Verena

Wanderung Perchtoldsdorfer Heide (Feedback)

Veranstaltungsfeedback von der "Wiener Wanderlust" in der Perchtoldsdorfer Heide am 20. Mai 2023 - von einem Teilnehmer:

 

"Durch Zufall wurde ich auf eine Wanderung aufmerksam, die an einem Wochenende in Wien geplant war, zwischen Rodaun und Perchtoldsdorf. Bereits mit Vorfreude machte ich mich am besagten Tag auf den Weg nach Rodaun, wo sich nach einer gewissen Zeit einige Leute getroffen haben. 

 

Nach einer kurzen Vorstellrunde, die bereits sehr nett ausgefallen ist, machten wir uns in gemütlichem Tempo auf den Weg. Es folgten interessante und lustige Gespräche untereinander, was auch Sympathie unter den Leuten hervorbrachte. 

 

Am frühen Nachmittag haben wir dann die Hütte erreicht, wo wir in gemütlicher Atmosphäre ein Mittagessen einnehmen konnten.

Angetrieben von etwas Partymustik haben wir uns kurzfristig entschlossen, noch ein paar Minuten länger zu bleiben, um die schöne Aussicht und gute Laune zu genießen. Anschließend setzten wir den Weg nach Perchtoldsdorf fort, wobei jeder einen Zettel mit verschiedenen Fragen zum gegenseitigen Austausch bekommen hatte (wie etwa: was man im Leben noch gerne machen möchte, wie der perfekte Urlaub aussieht, wenn man einen Wunsch frei hätte - was wäre das?)

 

Am Ziel angekommen, wurden noch ein paar gemeinsame Fotos gemacht, um das Erlebte festhalten zu können. 

Es war alles in allem ein sehr gelungener Nachmittag mit netten Leuten bei strahlendem Sonnenschein (mit dem Wetter hatten wir Glück), den man gerne wiederholen könnte!

 

Ich finde, es ist eine gute Möglichkeit, durch Veranstaltungen wie etwa eine Wanderung wie diese, Leute zu treffen, um sich auszutauschen. Es können sich dadurch neue Freundschaften ergeben bzw. kann man sich untereinander (besser) kennenlernen. Aus meiner Sicht ist es eine gelungene Idee, Menschen auf freiwilliger Basis ungezwungen die Möglichkeit zu geben, sich auf andere einzulassen. Ein großes Lob an die Organisator:innen!"

Kaffee Blind Date in der Steiermark

Feedback von einem Teilnehmer:

 

"Auch wenn man (wie ich) bei noch keiner HAG-Veranstaltung dabei war, auftretende Nervosität konnte man gleich zu Beginn getrost beiseite geben. Die freundliche Begrüßung unserer Organisatorin schuf von Anfang an eine angenehme Atmosphäre. Nach einem kleinen Drink und Einführung in den Ablauf durften wir auch schon den Besitzer der Rösterei kennen lernen. Er führte uns sogleich in seine Produktionsstätte und verstand es mit Humor und langjähriger Erfahrung uns einige weniger bekannte sowie viele interessante Hintergrundinfos über die Welt des Kaffees näher zu bringen. Es folgte die Röstung einer Charge Kaffee, von welcher sich jeder eine Packung einpacken durfte. Zu guter Letzt ergab sich bei einer guten Tasse Kaffee mit Kuchen noch ein schöner Abschluss. Danke für diesen spannenden Nachmittag. Besonders schätzte ich den offenen und respektvollen Umgang untereinander."

Event fand statt am 27. Mai 2023. Das nächste wird am 4. Juni sein. Infos hier!

 

Alle Fotos von N. Larisa

8. Online-Speeddating mit 8 Matches

Foto von Mikhail Nilov | Pexels
Foto von Mikhail Nilov | Pexels

Bereits das achte Zoom Speed Dating fand am Mittwoch, den 17. Mai, statt. Was wir während der Corona-Pandemie als "Notlösung" einführten, zieht weiterhin Kreise und wird zum Segen.

 

Diesmal waren 9 Männer und 9 Frauen zwischen 32 und 45 Jahren aus Österreich und Deutschland dabei. Wir als Team waren zu dritt im Hintergrund aktiv (Moderation, Räume einteilen, Fragen beantworten) und sind sehr dankbar für die gute Stimmung, die während dem "Zoom Dating" herrschte. Schlussendlich ergaben sich 8 Matches... wir sind gespannt und wünschen alles Gute beim Kennenlernen!

 

Hier noch das Feedback von zwei Teilnehmern:

Feedback von einem Mann:

"Anfangs absolut ungewohnt, da ich noch nie bei einem Speeddating war, doch nach dem gemeinsamen "Soundcheck" war ich orientiert und beruhigt, dass zumindest die Altersgruppe ungefähr passt, und alle freundlich klingen. Das eine oder andere Pärchen findet sich da bestimmt!"

 

Feedback von einer Frau:

"Erstaunlich, dass man in so kurzer Zeit durchaus die Gretchenfrage ausloten kann, und bereits einige  Charaktereigenschaften und gemeinsame Themen zu entdecken vermag. Bin gespannt, was sich ergibt (-:"

Video-Vortrag von Jasmina: "Mit Gott im Team"

Der Vortrag von und mit Jasmina Blagojevic „Mit Gott im Team - Höhepunkte und Schattenseiten eines Singles“ berichtet über die Herausforderungen im Leben eines Singles. Er macht aber auch Mut in der Beziehung zu Jesus hin zu wachsen.

 

Was sagt die Bibel über das Single sein? Wie meint Paulus seine Aussage „es ist besser allein zu bleiben?“.

Was können Singles tun, wenn sie einen „Mangel“ empfinden? Also wenn etwas fehlt? Denn Mangel kann körperliche und seelische Auswirkungen haben. Mangel wird oft durch „Ersatzbefriedigungen“ gestillt. Was ist Gottes Antwort auf diese Realität? Was sein Versprechen?

Und wie kann man mit „Gott im Team“ sein? Wie gelingt es seinen Blickwinkel vom Mangel weg auf Gott zu richten?

 

Jasmina verbindet biblische Wahrheiten mit persönlichen Erlebnissen, die praktisch veranschaulichen, was sie gelernt hat und wo sie Gott erlebt.


+++ Wir sind in Trauer +++ Nachruf für Cornelia

 

 

+++

Unsere liebe Cornelia 

(HAG Mitbegründerin)

hat am 4. Januar ihre letzte Reise 

in die Ewigkeit angetreten. 

+++ 

Danke Jesus, 

dass du dort 🕯️

bereits auf sie wartest. 

+++

 

Link zu ihrer Person

Fotos sind per Klick vergrößerbar


Nachruf von Verena (HAG-Co-Gründerin) für unsere liebe Conni

(Upgedateter Blogbeitrag)

Cornelia war ein „sehr präsenter Mensch“ (Zitat Schwester Steffi). 

Wenn man mit ihr unterwegs war, hatte man ihre Aufmerksamkeit. Ungeteilt. 

Ihrer Fröhlichkeit konnte man sich kaum entziehen. 

Ihr Lächeln strahlte einem meist schon von Weitem entgegen. Und wirkte nach einem gemeinsamen Treffen auch noch länger heilsam nach.

 

In ihrem Wesen war sie einzigartig: irgendwie konnte sie zu jedem, egal aus welchem sozialen Hintergrund die Person stammte – durch ihre Lockerheit – gleich eine Verbindung herstellen. 

 

Sogar trotz schwerer Krankheit konnte ihrem Charme und Schmäh kaum einer widerstehen. Cornelia jedenfalls schwärmte immer wieder von hübschen Ärzten und Pflegern, die ihr schier zugeteilt und meist sogleich sehr zugetan waren. Und sie teilte Stories von ihren chicen Netzhöschen in der Klinik oder Missgeschicken bei verwechselten Abholdiensten oder fehlender Brille.

 

Conni liebte das Rampenlicht. Eines Tages ergab sich die Möglichkeit bei der österreichweiten „Barbara Karlich Show“ dabei zu sein. Rosi und ich begleiteten sie als Komparsen. Mutig und locker zog Conni die anderen Showgäste und letztlich das ganze Publikum binnen Sekunden „in ihren Bann“. Sie vertrat ihre christlichen Werte freundlich, authentisch und bestimmt. Dort war sie nicht ohne Hintergedanken. Denn sie wollte Herzens-An-Gelegenheit bekannter zu machen. 

 

Wer oder was ist Herzens-An-Gelegenheit?

2016 gründeten Cornelia und ich eine Plattform für gläubige, christliche Singles, die auf der Suche nach Gemeinschaft und Vernetzung sind. Einfach weil es zu wenige Angebote für Singles gibt. Herzens-An-Gelegenheit schafft einen Rahmen, wo sich Menschen mit ähnlichen Interessen kennenlernen, sowie unkompliziert und in gemütlicher Atmosphäre ins Gespräch kommen können. 

 

Mittlerweile haben wir über 120 Events organisiert und einige regionale Gruppen, sowie Anfragen aus Deutschland und Italien.

Ich kann nur dankend still-stehen und staunen, wie Gott Cornelias Elan, Freude und Liebe zu ihren Mitmenschen ernstgenommen hat und sie einsetzte, um viele Menschen zu bereichern.

 

Ich möchte mit folgenden Worten schließen:

 

Es gibt keine (menschlichen) Worte, die ausreichend trösten könnten, 

wenn man einen geliebten Menschen verloren hat. 

In unseren Herzen lebt er weiter.

Die Erinnerung bleibt und gibt uns Trost und Hoffnung.

Ein heller Weihnachtsgruß für dich

„Der das wahre Licht ist, kam in die Welt,

um für alle Menschen das Licht zu bringen.“

Johannes 1,9

 

Es ist eine gute Tradition, in der Adventszeit Kerzen anzuzünden, die symbolisieren, dass wir auf Weihnachten warten. Denn wir warten nicht mehr auf die Ankunft eines Kindes, sondern auf die Ankunft des eigentlichen Königs unserer Welt.

Wir warten, um zur Ruhe zu kommen, uns zu besinnen, Liebe zu schenken, auch an andere zu denken!

 

Weihnacht ist eine Zeit, die uns alle daran erinnert, dass das Licht unsere Sichtweise verändert und uns mit Wärme erfüllt. Es erinnert uns, dass Wunder wahrhaftig passieren, dass Gebete erhört werden und der Himmel nur „ein Lichtstrahl weit“ entfernt ist. Licht bringt unsere Augen zum Leuchten und unsere Gesichter zum Strahlen. Es erhellt jeden Winkel, lässt uns wachsen und führt uns sicher durch alle Nächte.

 

Mögen deine Augen offen und deine Ohren neugierig auf das Wunder und das Licht der Weihnacht sein ! Und mögen dich stets Gottes gute Gedanken begleiten, damit auch dein Licht strahlt in dieser Welt ! 

 

Dieser liebe Weihnachtsgruß wurde von N.Larisa für uns verfasst. DANKE ;) Wir wünschen euch allen gesegnete Festtage - wo euch das kleine Kind in der Krippe groß wird! Bis bald!

Warte:Raum 3 - Advent – Warten auf den Messias

Andacht von Verena online Nachhören: Advent – Warten auf den Messias

Jeder hat Er:wartungen. So auch die Jünger rund um Jesus, die als "einfache" Menschen auf den Messias gewartet haben. Genauso wie ihre Väter und Mütter und deren Väter und Mütter. Mit dem Unterschied, dass ihre eigenen Er:wartungen erfüllt wurden. Oder doch nicht? Oder nicht ganz? Was war anders an diesem Jesus? Wie durchschaute er ihre Einstellung und  stellte ihre Erwartungen völlig auf den Kopf? Dem möchten wir gemeinsam auf den Grund gehen.


Es geht noch einmal weiter mit Warte:Raum 4 in der 4. ADVENTWOCHE. 

Michael wird über das "Warten auf die Wiederkunft Christi" sprechen.

Unsere gemeinsame Zeit auf Zoom findet am Montag, 19. Dezember um 19 Uhr statt.

 

Infos und Link findest du hier:

 https://www.herzens-an-gelegenheit.at/warteraum/