„Ein emotionsreiches Wochenende in Wien: Buchvorstellung – Mittagessen – Schnitzeljagd. Eine ideale Trias um andere Singles unkompliziert kennenzulernen.“

Blog-Bericht über den 1. österreichweiten HAG-Singletag am 18. Mai 2019 in Wien

Als wir vor ein paar Monaten anfingen den sogenannten „Singletag“ in Wien anzudenken und zu planen, schätzten wir, dass etwa 30 Leute daran teilnehmen würden. So kann man sich täuschen! Schlussendlich waren wir 68 Personen, davon 42 Frauen und 26 Männer, alle zwischen 23 und 68 Jahren alt. Also wirklich eine bunte, vielfältige Mischung. Wir sind von Herzen dankbar und auch berührt.

 

Die Tage vor dem „großen Tag“ waren sehr verregnet und wirklich kalt, wir fürchteten dutzende spontane Absagen der Teilnehmer. Aber just am Samstag lichteten sich in Wien die dunklen Wolken und ein Lichtstrahl fiel auf unsere Umgebung: optimale Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen, fröhlichen Tag.

 

Die meisten Leute trudelten frühzeitig und pünktlich in der Ebendorferstraße zur Anmeldung ein. (Danke an dieser Stelle nochmals für eure vorbildliche Disziplin!) 

 

Die KHG Wien bot den perfekten Raum für unseren Vormittag. Nach einer freundlichen Vorstellung, wurden die Teilnehmer mit zwei selbstgeschriebenen Liedern von Stefan Wittmann auf den Tag eingestimmt. 

Danach wurde die Gewinnerin des HAG-Postkartenwettbewerbes, Maria Stocker, bekanntgegeben und mit einem Gutschein für das spätere Mittagessen beschenkt. Ihr kreatives Werk wurde in einer Auflage von 5,000 Stück gedruckt.

 

 

 

 

 

 

Das Gewinnerlayout des HAG-Postkartenwettbewerbs 2019.

Dr. Gudrun Kugler, Gründerin von kathtreff.org (Kooperationspartner dieser Veranstaltung), bestärkte in uns von Anfang an den Zugang derlei Veranstaltungen „nicht mit einem Scannerblick zu betreten, sondern mit einem wertschätzenden, offenen Herzen für alle Menschen.“ Ihre witzige, authentische und beispielreiche Buchvorstellung „Niemand ist eine Insel“ (siehe Blogrezension), die in drei Kapiteln inkl. Diskussionsmöglichkeit erfolgte, löste so manchen Knopf und Druck. Frau Kugler ermutigte am eigenen Charakter zu reifen und jemanden zu suchen mit dem alt werden will bzw. kann. 

 

Anschließend wurden die Teilnehmer in drei größeren Gruppen (jeweils altersmäßig angepasst) in die zugeteilten Essenslokale geführt. Gestärkt mit einem leckeren Mittagessen ging es dann in noch kleineren Gruppen zu je ca. 5-7 Personen auf Erforschungstour durch die Innere Stadt und den Alsergrund. 

 

Diese Schnitzeljagden – so das Feedback – waren abwechslungsreich und gesprächsanregend. Und genau das war die Idee dahinter. Ein Cafebesuch durfte als Aufgabe ebenso wenig fehlen wie ein Foto „in barocker Haltung“ im Liechtenstein Park – um nur zwei Beispiele zu nennen. Auch ein kleiner "Herzensbrecher" trieb sein Unwesen (siehe Bild unten). 

Pünktlich rund um 16 Uhr erreichten die zehn Kleingruppen ihren Zielpunkt, wo es rasch zur Punktauswertung ging. Gleich drei Teams 1, 2, 4 sicherten sich alle 12 Punkte und waren somit ex-aequo die Gewinner. Im Endeffekt war aber jede/r Einzelne ein Gewinner: denn er/sie brachte genug Mut auf, sich auf so einen Tag einzulassen und neue, unbekannte aber dafür liebevolle Begegnungen mit anderen Menschen zu machen. Das wurde von uns mit einem süßen Mitbringsel aus Salzburg honoriert.

 

Da sich die Teilnehmer nach dem offiziellen Ende noch nicht voneinander trennen konnten, wurden unter Arkaden in einem nahen Cafe die tagesaktuellen Eindrücke noch gemeinsam besprochen und weiter vernetzt.

Wir wollen noch ein herzliches Dankeschön an unsere tatkräftigen HAG-Mitarbeiter aussprechen und ihnen zur reibungslosen Umsetzung dieses Tages danken: Stefan, Claudia, Theresa, Gerti, Georg, Daniel, Richard und Thomas – ihr seid spitze!!! – ohne euch hätten wir diesen Tag nie veranstalten können!

 

Eure Cornelia und Verena


Feedback von unseren Teilnehmern:

Teilnehmerin:

"Ich hab schon mal Paarship ausprobiert und auch mal bei einem Speeddating mitgemacht, beide Erfahrungen haben mir nicht so gut gefallen wie der Singletag von Euch. Das schöne daran war für mich, dass ich mich dabei so locker und frei gefühlt habe. Und dass auch genug Zeit war zum Kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen. Es ist doch ein Unterschied ob man 5 Minuten Zeit hat oder fast einen ganzen Tag miteinander verbringt." 

Teilnehmer:

"Ich war ein wenig skeptisch, als ich es auf Papier gesehen habe, war jedoch begeistert, vor allem von der Buchpräsentation. Gudrun hat nicht nur das Wissen, sondern auch Herz - und die Verbindung dieser zweien macht sie zu einem echten Geschenk für andere. Das Mittagessen nachher war etwas komisch, nachdem sich reine Männer- und Frauengruppen gebildet haben, die sich nicht mit anderen auf ein Austausch einliessen. Jedoch beim Spiel war das Eis durchgebrochen und desto offener und ehrlicher konnten wir da reden."

Teilnehmerin:

"Jesus sei Lob und Dank für den tollen Tag in Wien! Ich bin sehr froh und dankbar dagewesen sein zu dürfen. Ich habe viele neue Eindrücke erhalten, ganz liebe neue Menschen kennengelernt, einige Sehenswürdigenkeiten anschauen können, Gemeinschaft haben dürfen und Jesus war in allem dabei, hat schönes Wetter geschenkt und Gelingen gegeben. :) Ich bin sehr bereichert wieder heim gefahren. Die Referentin war gut, so frisch und erquickend. Ich habe mitgeschrieben, sodass ich nachlesen und mir Gedanken machen kann über das Gesagte. Der Musiker war auch toll. :) Vielen herzlichen Dank für die super Idee mit der Schnitzeljagd. :) Ich fand es gut gelöst mit den Schildern und die Einteilung der Gruppen (unserer Gruppe/bzw. auch altersgemäß gute Einteilung) für das spätere Essen und die Stadtbesichtigung. Als ich angekommen war, hatte ich gleich ein paar nette Leute kennenlernen dürfen, wir haben uns gut unterhalten." 

Teilnehmerin:

"1. Die Organisation hat mir sehr gut gefallen: Es war eine bunte und abwechslungsreiche Mischung aus einem interressanten Vortrag zum Thema Partnerschaft und  Beziehung, toller Musik, gutem Essen und einer coolen Rätsel-Rallye durch Wien.

2. Der Ablauf war sehr angenehm für mich. Durch die herzliche Begrüßung von Euch beiden habe ich mich gleich willkommen  gefühlt. Der Vortrag von Gudrun Kugler am Anfang war eine gute Einführung und hat mir auch nochmal die wesentlichen Punkte für eine gute Beziehung bewusst gemacht. Auch der Musiker war super und hat zur guten Stimmung beigetragen. 

Das wir danach in unseren zugeteilten Gruppen ins Restaurant gegangen sind, war super zum ersten Kennenlernen. Beim Spazierengehen kommt man ungezwungen und locker ins Gespräch.

Und auch das gemeinsame Mittagessen schafft Verbindung und das Essen, ich war im Restaurant Florentin, war auch wirklich lecker ; )

Der Abschluss, die Rätsel-Rallye durch Wien, war genial. Durch die Fragen und Aufgaben, die man gemeinsam lösen musste, war es super easy ins Gespräch mit neuen Leuten zu kommen.

Die Aufgaben haben auch Spaß gemacht—> zum Beispiel lustige Fotos im Volksgarten machen oder über unsere Haustiere erzählen,..

Und zum Schluss die gemeinsame Auflösung und Siegerehrung, sogar mit Mozartkugeln, war dann der krönende Abschluss."  (Teilnehmerin)