Ostermontag - Andacht

Obwohl Maria Magdalena und einige Frauen den Jüngern erzählt hatten, dass das Grab leer ist und sogar Petrus sich davon überzeugt hatte, zweifelten einige Jünger und verließen Jerusalem.

 

Zwei von ihnen waren auf dem Weg nach Emmaus als ihnen Jesus erschien. Doch sie erkannten ihren Herrn nicht! Die Jünger waren in ihrer Trauer, ihrem Unglauben, ihrem Zweifel gefangen und konnten nicht sehen, dass Jesus an ihrer Seite ging. Und das obwohl sie den ganzen Weg mit ihm sprachen und den Nachmittag mit ihm verbrachten. Erst als Jesus das Brot brach, erkannten die Jünger ihn und ihre Freude war so groß, dass sie gleich nach Jerusalem aufbrachen und den anderen von der Auferstehung erzählten. Lukas 24,13-35 

 

Uns geht es oft wahrscheinlich genauso. Obwohl wir wissen, dass Jesus auferstanden ist, erkennen wir ihn nicht und merken nicht, wenn er in unserem Leben ist. Bitten wir Gott, dass er uns und unseren Mitmenschen die Augen für seine Herrlichkeit öffnet und lasst uns allen davon erzählen (Matthäus 28,19-20).

 

April 2020 (c) Cornelia Leitner

Foto: Falko auf Pixabay