Buchvorstellung: Mars sucht Venus. Venus sucht Mars.

John Gray, Mars sucht Venus. Venus sucht Mars. Wie Sie Ihren Seelengefährten erkennen, Goldmann-Verlag, 2000.

Dieses Mal möchte ich euch ein weiteres Buch von John Gray vorstellen: „Mars sucht Venus. Venus sucht Mars. Wie Sie Ihren Seelengefährten erkennen.“.

 

Ich muss sagen, dass mich dieses Buch wirklich gefangen genommen hat. John Gray erklärt anschaulich anhand von Beispielen wie man seinen Seelengefährten kennenlernen und erkennen kann.

 

Er stützt sich dabei an die 5 Phasen des Datings:

  1. Anziehung: Bei dieser Phase erlebt man das Hingezogensein zu einem möglichen Partner. Aufgabe ist es nun diese Person näher kennenzulernen und diese Hingezogenheit auszudrücken. 
  2. Ungewissheit: Diese Phase zeichnet sich durch den Übergang des Gefühls der Angezogenheit zum Gefühl der Unsicherheit, ob dies der richtige Partner ist aus. Wichtig ist dabei zu erkennen, dass diese Verunsicherung normal ist und man erst herausfinden muss, ob die Person richtig ist. 
  3. Ausschließlichkeit: In dieser Phase beschließen beide Personen ausschließlich nur mit dieser Person zusammen zu sein und ihre Energie dafür zu verwenden eine intensive Beziehung aufzubauen. 
  4. Intimität: In dieser Phase stellt sich das Gefühl von Intimität ein und man fühlt sich sicher seine Schutzwälle aufzugeben und auch Negatives und Intimes mit seinem Partner zu teilen. 
  5. Verlobung: Wenn beide Personen sicher sind den Partner, die Partnerin fürs Leben gefunden zu haben, verloben sie sich und steuern auf eine Ehe hin.

John Gray erwähnt, dass man keine der Phasen überspringen sollte, da dies zu Problemen führen kann. Beispielsweise wird heutzutage oft gleich in die Phase der Intimität übergegangen ohne, dass beide Partner ausschließlich für sich da sind. So kann es dann zu unerfüllten Bedürfnissen oder vielleicht sogar zu One-Night-Stands kommen. Beides nicht grade förderlich für eine Beziehung.

 

Außerdem erwähnt er oftmals, dass man sich auf einen neuen Partner einlassen muss, bevor man herausfindet, ob es sich um einen Seelengefährten handelt. Es kann der Richtige sein, aber nicht der Seelengefährte. John Gray ermutigt dann die Beziehung positiv aufzulösen.

 

Ich fand seine Ansichten und Geschichten sehr hilfreich und hab das Gefühl, dass es sehr viel Druck wegnehmen kann. Vorallem nicht alles zerdenken zu müssen und gleich beim ersten Treffen schon an die Ehe zu denken. Dies wird ja grad im christlichen Kontext gerne gemacht. 

Das Buch kann ich an jede Frau und jeden Mann empfehlen, die sich Gedanken über Dating und Beziehungsfindung machen. 

  

Für uns gelesen von Cornelia Leitner © Salzburg, August 2017.